Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK
 

YAG-Glaskörperstrangdurchtrennung

Besonders bei Patienten mit einer höhergradigen Kurzsichtigkeit (Myopie) kann es am Ende einer sonst unkomplizierten Star-Operation zum Ansaugen von verflüssigtem Glaskörper aus dem hinteren Augenabschnitt mit Ausbildung eines Glaskörperstranges durch die Pupille bis zum Schnitt kommen. Dies kann u.U. erst am anderen Tag bei der ersten Visite auffallen.

Diese Situation sollte so nicht belassen werden, da ein erhöhtes Risiko einer Lochbildung in der Netzhaut durch Glaskörperzug mit der möglichen Konsequenz einer Netzhautablösung besteht.

Mithilfe eines speziellen Kontaktglases kann man mit dem YAG-Laser einen Glaskörperstrang selektiv in der vorderen Augenkammer durchtrennen.

Die Operation kann ambulant in Tropfanästhesie in der Praxis erfolgen. Eine Kontrolle am Folgetag ist erforderlich.