Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK
 

Laser-Iridotomie

Eine Regenbogenhautausschneidung mit dem YAG-Laser wird bei sehr flacher vorderer Augenkammer mit der Gefahr eines Winkelblockglaukoms durchgeführt.

In der Regel handelt es sich hierbei um kurze, weitsichtige Augen bei älteren Personen, bei denen es im Laufe des Lebens durch das appositionelle Wachstum der Augenlinse zu einer zunehmenden Verkleinerung des Augenkammerwinkels kommt. Liegt bereits ein erhöhter Augeninnendruck vor oder zeigt eine Dunkelexposition deutliche Druckanstiege, so ist eine baldiger Eingriff geboten, da sonst ein Glaukomanfall mit dem Risiko der Erblindung droht.

Bei dem Lasereingriff wird im Bereich bei 12.00 Uhr eine kleine Regenbogenhautausschneidung angelegt, die eine Verbindung und einen Druckausgleich zwischen vorderer und hinterer Augenkammer schafft und damit den Druckanstieg in der hinteren Augenkammer mit konsekutiver Verlegung des Augenkammerwinkels verhindert.

Regelmäßige Kontrollen des Augeninnendrucks sind erforderlich, manchmal auch eine zusätzliche medikamentöse Behandlung mit drucksenkenden Augentropfen.

Benefit

Kurzer, schmerzloser Lasereingriff, der rechtzeitig durchgeführt, einen potentiell gefährlichen Glaukomanfall mit der Gefahr der Erblindung abwenden kann.